Integration Flüchtlinge: Stadt Östringen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Stadtinfo & Wirtschaft in Östringen
Integration Flüchtlinge

Infobereich

Hauptbereich

Artikel vom 22.03.2021

Kostbare Rohstoffe ein meiner Hand

Internationaler Frauentreff Östringen im März

„Wo leben wir?“ Auf die erste Frage der Referentin Constanze Spranger fallen die Antworten: Östringen, Deutschland, Europa, auch im virtuellen Raum …

Doch wenn wir uns Gedanken machten über das eigene Smartphone, seien wir mit vielen Menschen weltweit verbunden, erklärt die Bildungsreferentin des Faire Welt e.V. Bad Schönborn. Sie war virtuell zu Besuch beim Internationalen Frauentreff Östringen im März.

Mit dem Handy liegen kostbare Rohstoffe aus zahlreichen Ländern der Welt in meiner Hand, erläuterte Constanze Spranger, das „eigentliche“ Gewicht betrüge nicht nur 150 Gramm im Durchschnitt, sondern bis zu 75,3  kg. So schwer wiege der „ökologische Rucksack“ eines Smartphones, der auch das anteilige Gewicht der Rohstoffgewinnung, Produktion, Nutzung und Entsorgung berücksichtige. Den Abbau von Coltan, einem der über 60 im Handy verarbeiteten Rohstoffe, könnten wir uns vorstellen wie den Bergbau hierzulande vor 200 Jahren, die Arbeitsbedingungen seien verheerend, führt die Referentin aus. Im Kongo, wo sich 80 % des weltweiten Coltan-Vorkommens befindet, werden Minen oft von Rebellen beherrscht und mit dem Erlös Kriegswaffen finanziert.

Auf die Frage einer Frauentreff-Besucherin, ob es auch sozial verträgliche Smartphones zu kaufen gebe, weiß die Expertin, dass die Firmen Fairphone und Shiftphones sich um fair produzierte Rohstoffe für ihre Handys bemühen. Außerdem können Ersatzteile erworben werden, sodass beispielsweise der Akku ausgetauscht und damit die Lebensdauer des Geräts verlängert werden kann.

Bei 24 Millionen Smartphones, die allein 2017 in Deutschland verkauft wurden und einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 18 Monaten rückte beim Internationalen Frauentreff ein weiterer Aspekt in den Vordergrund: die Wiederverwertung.

Damit das eigene Handy nicht auf der erbärmlichen, größten Elektroschrott-Müllhalde der Welt in Agbogbloshie in Ghana landet, sollte es auf jeden Fall recycelt werden.

Die Wertstoffhöfe in Östringen und Odenheim nehmen Elektro-Kleingeräte an.

Auch mit Sammelaktionen kann das Recyceln gefördert werden. So werden die Teilnehmerinnen des Internationalen Frauentreffs ausschwärmen, um lokale Geschäfte für die kostenlose „Mach mit!“-Handy-Aktion des Landes zu gewinnen. Die gefüllten Boxen werden an Teqcyle geschickt. Dieses Recycling-Unternehmen informiert im Anschluss über die Menge der wiedergewonnenen Rohstoffe. Vom Gewinn werden Bildungsprojekte in Ländern wie Äthiopien, Uganda und Kongo finanziert.

Von Constanze Spranger, die als freiberufliche Grafikerin unter anderem das Logo des Internationalen Frauencafés Bruchsal entworfen hat, kommt noch der Tipp, im afbshop.de Ausschau nach Elektrogeräten zu halten. Die Angestellten der gemeinnützigen GmbH „Arbeit für Menschen mit Behinderung“ bringen gebrauchte Handys, Laptops, Tablets und PCs wieder auf Vordermann und verkaufen sie günstig weiter.

Der Internationale Frauentreff Östringen kommt am 22.4. um 9 Uhr wieder zusammen und lädt alle Frauen zum Thema „Die süße Verführung – Zucker und Co.“ ein. Zu Gast ist die Expertin Frau Dr. Renate Becker vom Ernährungszentrum Karlsruhe. Kontakt: d.blech-straub@oestringen.de, 07253 207-340.

dbs

Infobereich