Seite drucken
Stadt Östringen (Druckversion)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Breitbandausbau in Östringen

Wie ist der aktuelle Stand des Breitbandausbaus?

Der Stadtteil Eichelberg wurde 2018 mit FTTC-Technologie erschlossen und Anfang 2019 freigeschaltet. Dort sind nun flächendeckend Bandbreiten von 50 Mbit/s möglich. Im Stadtteil Tiefenbach werden parallel zum Gasleitungsbau der Netze Südwest GmbH von der Westlichen und Östlichen Hauptstraße in den Eichelberger Weg sowie parallel zu der Erschließungsmaßnahme der BLK in der Hambergstraße und der Netze BW Am Klosterberg bis Ende 2019 Glasfaserleitungen verlegt.

Im Kernort wurden das Industriegebiet und das Gewerbegebiet „West“ Anfang 2019 an das kommunale Glasfasernetz angeschlossen. Der weitere Ausbau erfolgte über die Justus-von-Liebig-Straße und Hauptstraße in die Goethestraße. Von dort aus wurden die Arbeiten über die Allmendstraße, Hintere Straße, Steinacker I, Huwinkelstraße und Mühlhausener Straße an das Gewerbegebiet „Schenkloch“ ausgeführt. Zudem erfolgte der Ausbau der Keltergasse. Der Ausbau des Gewerbegebietes Schenkloch und des angrenzenden Misch- und Wohngebiets soll im Jahr 2020 erfolgen. Dann werden auch – parallel zur Nähwärmeversorgung – die Saarlandstraße, Georgstraße und der Ringverbund über Wiesenstraße und Gartenstraße bis zur Hinteren Straße ausgebaut. Ebenso ist die Verlegung von Mikrorohren in der Joseph-Haydn-Straße angedacht.

Nach welchen Gesichtspunkten erfolgt der kommunale Breitbandausbau in Östringen?

Vorrang hat die Anbindung der Industrie- und Gewerbegebieten, der Schulen und der absolut unterversorgten Gebiete wie dem Stadtteil Eichelberg mit Bandbreiten von ehemals maximal 2Mbit/s. Aus Kostengründen und aufgrund der beschränkten Kapazität der Tiefbaufirmen erfolgt der Ausbau ausschließlich im Rahmen von Mitverlegungen wie durch die Netze BW GmbH bei Maßnahmen am Stromnetz, der Netze Südwest GmbH bei Verlegung von Gasleitungen oder dem Aufbau des Nahwärmenetzes im Kernort.

Mit welchem Anbieter kann ich das kommunale Glasfasernetz nutzen?

Aus einer europaweiten Ausschreibung für den Betrieb des kommunalen Glasfasernetzes im Landkreis Karlsruhe ist das Unternehmen INEXIO als Sieger hervorgegangen.
Die Produkte für Privatkunden finden Sie auf dieser Seite: www.myquix.de/tarife
Gewerbekunden finden Angebote unter www.inexio.net/leistungen/internet-und-telefonie

Kann ich bei meinem bisherigen Anbieter bleiben, um das schnelle Internet zu nutzen?

Das kommunale Glasfasernetz (FTTB-Technologie) ist grundsätzlich ein "open access"-Netz. Das bedeutet, dass es auch anderen Anbietern als unserem Partner INEXIO offen steht. Dazu müssen die anderen Telekommunikationsanbieter eine Vereinbarung mit INEXIO zur Mitnutzung des Netzes treffen. Diese Entscheidung liegt in der Hand der anderen Telekommunikationsanbieter. Bis jetzt sind keine Vereinbarungen geschlossen worden.

Mit welchen Kosten muss ich für einen Hausanschluss mit Glasfaser (FTTB) rechnen?

Ein singulärer privater Hausanschluss kostete zuletzt 495 Euro (brutto). Darin inbegriffen waren acht Meter Glasfaser ab der Grundstücksgrenze. Jeder weitere Meter kostete 50 Euro (brutto). Ihr individuelles Angebot erhalten Sie automatisch schriftlich zugesandt, bevor die Verlegung von Glasfaser in ihrer Straße ansteht.

In meinem Haus wurde ein direkter Hausanschluss mit Glasfaser (FTTB) installiert. Wann wird die Leitung aktiviert?

Nach Auskunft des Landkreises Karlsruhe ist mit dem Unternehmen INEXIO vertraglich vereinbart, dass ein hergestellter Hausanschluss spätestens nach sechs Monaten von INEXIO aktiviert werden muss.

http://www.oestringen.de//de/leben-wohnen/bauen/breitbandausbau/