Lokale Agenda: Stadt Östringen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Stadtinfo & Wirtschaft in Östringen
Lokale Agenda

Infobereich

Hauptbereich

Lokale Agenda

Mit Beschluss vom 16. Mai 2000 leitete der Gemeinderat der Stadt Östringen den Prozess zur Entwicklung einer Lokalen Agenda ein. Zur Umsetzung sind in Östringen ein Agenda-Team, ein Agenda-Beirat sowie vier Agenda-Arbeitskreise gebildet worden.

Agenda-Beirat

Für den Prozess zur Entwicklung einer Lokalen Agenda wurden in Östringen ein Agenda-Team, ein Agenda-Beirat sowie vier Agenda-Arbeitskreise gebildet.

Das vom Gemeinderat berufene Agenda-Team, bestehend aus dem Leiter des Hauptamts der Stadtverwaltung und dem kommunalen Umweltbeauftragten, moderiert den Agenda-Prozess, fungiert als Ansprechpartner innerhalb der Verwaltung und nimmt die themenbezogene Öffentlichkeitsarbeit wahr.

Der Agenda-Beirat, dem die Mitglieder des Agenda-Teams sowie Angehörige der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen angehören, legte in der ersten Phase des Agenda-Prozesses die Grundsätze der Vorgehensweise fest und wies den Agenda-Arbeitskreisen die Themen zu.

Agenda-Arbeitskreise

Die Agenda-Arbeitskreise bestehen aus Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, die sich zur ehrenamtlichen Mitarbeit bei dem Projekt "Lokale Agenda Östringen" bereitfinden. Die Agenda-Arbeitskreise der Stadt Östringen konstituierten sich am 21. November 2000, nachdem zuvor eine Umfrage in der Bevölkerung zu den aus der Sicht der Bürgerschaft bedeutsamen Themenstellungen durchgeführt wurde und der Agenda-Beirat daraus die zu behandelnden Sachgebiete und deren Aufteilung abgeleitet hatte.

In Östringen wurden vier Agenda-Arbeitskreise gebildet, die zum Teil bis heute aktiv geblieben sind:

Arbeitskreis 1 Umweltschutz (Umweltschutz, Energie, Klimaschutz, Abfall, Wasser, Abwasser)

Arbeitskreis 2 Landschaft und Bauen (Bauen, Wohnen, Landschaftserhaltung, Landschaftsplanung, Siedlungsentwicklung, Landwirtschaft, Naturschutz)

Arbeitskreis 3 Wirtschaft und Verkehr (Wirtschaft, Arbeitsplätze, Tourismus, Mobilität, Verkehr)

Arbeitskreis 4 Soziales Miteinander (Freizeit, Familie, Gesundheit, Kinder, Jugendliche, Dorfkultur, Kommunikation, Soziales Miteinander, Bildung, Kultur, Konsum, Lebensstile)

Projekte, Initiativen und Ideen

Bisher wurden u.a. die folgenden Projekte, Initiativen und Ideen behandelt bzw. auch umgesetzt:

  • Berücksichtigung einer optimalen Regenwassernutzung bei der Planung zur Friedhofserweiterung
  • Modifizierung der Behältergrößen für die Müllabfuhr
  • Förderung von Solaranlagen (Solarthermie oder Photovoltaik)
  • Bereitstellung öffentlicher Dachflächen für Solarprojekte
  • Optimierte Pflegemaßnahmen für Wiesen und Brachflächen
  • Projekt "Schüler lernen Landwirtschaft kennen"
  • Verstärkte Nutzung von Brachflächen und Schonung landwirtschaftlicher Flächen bei ökologischen Ausgleichsmaßnahmen
  • Vision "Stadt der kurzen Wege"
  • Aufbau einer mobilen Verkaufsstelle oder eines Dorfladens als integrierte Maßnahme / Bedarfsfeststellung durch Umfrage in der Bevölkerung
  • Schaffung zusätzlicher Unterkunftsmöglichkeiten zur Förderung von nachhaltigem Tourismus
  • Verbesserung der Tourismus-Information
  • "Tausch-was"/ Erweiterte Nachbarschaftshilfe
  • Spracherziehung für ausländische Kinder im Vorschulalter
  • Beschaffung und Ausstattung eines Eisenbahnwaggons als Jugendtreff für den Stadtteil Tiefenbach
  • Jährliche Organisation eines Kunst- und Hobbymarkts
  • Initiierung von Integrationssprachkursen für ausländische Frauen

Informationen

Eine vertieftere Information geben die bei Bedarf bei der Stadtverwaltung erhältlichen  Zwischenberichte zur Lokalen Agenda Östringen. Kosten für Moderation oder Koordination des Agenda-Prozesses entstehen nicht - alle Beteiligten arbeiten ehrenamtlich.

Infobereich