Thomas-Morus-Realschule: Stadt Östringen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Leben & Wohnen in Östringen
Thomas-Morus-Realschule

Infobereich

Hauptbereich

Thomas-Morus-Realschule Östringen

Die Thomas-Morus-Realschule ist Bestandteil des modern ausgestatteten Schulzentrums Östringen.

Die Schule wird z.Zt. von 681 Schülern besucht, die in 24 Klassen unterrichtet werden, d.h. die Schule ist durchgängig vierzügig. Die Schüler kommen überwiegend aus Östringen mit den Stadtteilen Odenheim, Tiefenbach und Eichelberg, aus Mühlhausen mit den Ortsteilen Rettigheim und Tairnbach, aus Angelbachtal mit den Ortsteilen Eichtersheim und Michelfeld sowie aus Rauenberg mit den Stadtteilen Malschenberg und Rotenberg und  der Gemeinde Malsch. Die Fahrpläne für die auswärtigen Schüler sind soweit wie möglich auf die Unterrichtszeiten abgestimmt - die Schulbusse halten unmittelbar am Schulzentrum.

Reichhaltig ausgestattete Fachräume, darunter zwei Computerräume, vielfältige Lehr- und Lernmittel und moderne Sportstätten (3 Sporthallen - sowie  ein Kunststoffsportplatz und die neue Sportanlage "Soliswiesen") ermöglichen einen zeitgemäßen Unterricht. 

Alle Klassenräume sind vernetzt, d.h. alle Klassenzimmer verfügen über Internetanschluss.

Weiter zur Homepage

Eine Besonderheit unserer Schule ist das "Musische Projekt" in den Klassen 5 und 6. In einer Wochenstunde wird der Klassenverband aufgelöst und die Schüler der Klassenstufe arbeiten in den Gruppen Chor, Tanz, Theaterspiel, Instrumentalspiel bzw. Gestalten. Die Ergebnisse werden einmal im Jahr bei Schulfeiern oder in besonderen Veranstaltungen für Schüler und Eltern präsentiert.

Beim "Methodentraining" erhalten die Schüler Gelegenheit, sinnvolle individuelle Lernplanung sowie Techniken der Stofferarbeitung, der Informationsbeschaffung und der Präsentation einzuüben.

Im Rahmen von "Blockwochen" werden hierzu fächerunabhängige Übungseinheiten durchgeführt. Die Zusammenarbeit mit der Initiative "Konvoi der Hoffnung", einer unabhängigen Organisation, die vor allem Direkthilfe vor Ort leisten will, hat sich in den letzten Jahren als Schwerpunkt des "sozialen Engagements" herausgebildet. Neben der vom Religionsunterricht getragenen Projektarbeit in der Klassenstufe 7 müssen die Schülerinnen und Schüler eigenen sozialen Einsatz im Rahmen des themenorientierten Projekts „Soziales Engagement“ leisten.

Im Projekt "Wirtschaften, Verwalten, Recht", das in den 8. Klassen angesiedelt ist, haben Schüler einer Klasse die Möglichkeit, weitgehend selbstständig ein Thema bzw. eine Veranstaltung zu planen, zu erarbeiten und zu präsentieren.

Der Vorbereitung auf die Berufswahl dient auch das Unterrichtsprojekt "Berufsorientierung Realschule" (BORS). Neben den Pflichtbausteinen in Klasse 9 werden an unserer Schule auch weitergehende Angebote für Schüler und Eltern gemacht. So hat die Realschule vielfältige Kooperationen mit Firmen, Institutionen, Banken, Versicherungen, Handel abgeschlossen, die den Schülerinnen und Schülern in der Summe einzigartige Informationen und Berufspraktika in den verschiedensten Bereichen bietet.

Informationsveranstaltungen mit Ausbildungsleitern sowie Benimmkurse und den „Markt der Berufe“, den die Realschule Ende März eines jeden Jahres mit ca. 60  Firmen, die sich hier präsentieren, durchführt, sind weitere Bestandteile unseres Berufsorientierungskonzepts.

Boris

Das vorbildliche Berufsorientierungskonzept der Realschule, das bereits in Klasse 5 startet, wurde im Juli 2008 mit dem Berufswahlsiegel BORIS der Landesstiftung Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Industrie-und Handelskammer und Handwerkskammer ausgezeichnet.

Wirtschaft macht Schule

Für die vorbildliche Kooperation mit Firmen wurde die Schule im Oktober von der IHK Karlsruhe mit der Urkunde „Wirtschaft macht Schule“ ausgezeichnet. 

Hauptpreis im „Seneca“-Wettbewerb

Im November 2008 wurde der Realschule als einzige Schule aus Baden-Württemberg unter 300 Mitbewerbern aus der ganzen Bundesrepublik im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin der Hauptpreis im „Seneca“-Wettbewerb für ihr herausragendes Berufsorientierungskonzept verliehen. 

Fit for Job

Ebenfalls im November wurde das Berufsorientierungskonzept der Thomas-Morus-Realschule  von den Wirtschaftsjunioren Deutschlands zu den zehn besten Konzepte Deutschlands gewählt und die Schule im Rahmen des Wettbewerbs „Fit for Job“ nach Mettlach zur Präsentation ihres Berufsorientierungskonzepts eingeladen.

Infobereich