Geo-Pfad: Stadt Östringen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Freizeit & Kultur in Östringen

Infobereich

Hauptbereich

Geopfade- Eine Entdeckungsreise durch den Östringer Kraichgau

Im April 2018 konnte mit dem Geopfad Östringen das erste vollständig fertiggestellte, von der europäischen LEADER-Initiative geförderte Projekt im Landkreis Karlsruhe der Öffentlichkeit vorgestellt und übergeben werden.

Die  beiden Geopfade sollen Neugierde wecken und Lust machen, einen räumlich begrenzten aber landschaftlich außerordentlich reizvollen und geologisch sehr interessanten Kraichgauabschnitt, den „Östringer Kraichgau“, kennen zu lernen und buchstäblich von Grund auf zu erkunden.

Den interessierten Besuchern, den Hobbygeologen oder auch Schülergruppen werden zwei abwechslungsreiche und eindrucksvolle Geopfade vorgestellt und erläutert. Die ausgewiesenen Rundstrecken sind als Wanderwege mit Stationen an Gesteins- und Bodenaufschlüssen oder an besonders lohnenden Ausblicken angelegt.

Entdecken Sie den „Brunnenweg“ um Östringen, und den „Hügelweg“, der von Odenheim ausgehend über Eichelberg und Tiefenbach zurück nach Odenheim führt. Schautafeln beschreiben Struktur und Entstehung der angetroffenen Gesteine, erklären den Bau der Erdkruste oder erläutern an Stationen mit überraschend weiten und beeindruckenden Ausblicken die Entwicklung der Kraichgaulandschaft während der jüngeren Erdgeschichte. Insofern sind die Geopfade selbsterklärend.

Der „Östringer Kraichgau“ ist eines der landschaftlich abwechslungsreichsten und geologisch interessantesten Gebiete im gesamten Kraichgau. Wer von Bad Schönborn kommend auf der B 292 von Westen auf Östringen zufährt, dem fallen die Hügelketten auf, welche sich unvermittelt in südöstlicher Richtung erheben und einen Wechsel in der Landschaft anzeigen. Wir verlassen hier die Langenbrückener Senke, eine flache von Juragestein ausgefüllte „Schüssel“, und erreichen den Löss- und Keuper- Kraichgau. Hier verläuft der größte Teil der vorgestellten Geopfade. Die Gemarkung Östringen mit einer Fläche von 5322 ha steigt von 133m in der Langenbrückener Senke an der Gemarkungsgrenze zu Bad Schönborn auf über 300 m auf dem Wigoldesberg / Kapellenberg oberhalb Eichelberg, der dritthöchsten Erhebung im gesamten Kraichgau, an. Die Wegeführung über Hügel mit lichten Laubmischwäldern, durch bunte Wiesen, offene Feld- und Rebfluren, beschattete Hohlwege und anmutige Bachtäler wird mit den Geostationen durch die gewonnenen vielfältigen Eindrücke zu einem einzigartigen Wandererlebnis. Das „Land der 1000 Hügel“ bezaubert im „Östringer Kraichgau“ durch harmonisch ins Landschaftsbild eingebettete Ortschaften und wahrhaft beeindruckende Ausblicke von den Höhen. Entsprechende Wetterlagen erlauben erstaunliche und eindrucksvolle Fernsichten. Zusammen genommen gewähren sie einen 360° Rundblick vom Odenwald im Norden nach Osten über das Neckarland zu den Löwensteiner Bergen. Die Höhenrücken von Stromberg, Heuchelberg und Schwarzwald liegen im Süden, im Westen erstreckt sich die Bergkette des Pfälzer Waldes vom Elsass bis zum Donnersberg über den Oberrheingraben hinweg.

Der Östringer Geopfad, geht auf die private Initiative des Pädagogen Wolfgang Essig zurück, der die Themenstellung umfassend aufarbeitete, das Konzept entwickelte und das Vorhaben gemeinsam mit der Stadt verwirklichte.

Die Länge der Wanderstrecken von ca. 13 km (Brunnenweg) und 20 km (Hügelweg) ist so bemessen, dass sie unter Berücksichtigung der Haltepunkte in 4 bis 6 Stunden als Halb- oder Ganztagestour bewältigt werden können. Da teilweise unbefestigte Waldpfade und Zugänge zu aufgelassenen Steinbrüchen begangen werden, ist festes Schuhwerk unerlässlich. Beide Strecken sind mit kleinen Abweichungen vom Wanderweg auch als attraktive Radtouren zu machen, was ihre Dauer natürlich erheblich verkürzt. Der längere und mit insgesamt ca. 390 zu bewältigenden Höhenmetern konditionell etwas anspruchsvollere „Hügelweg“ kann als Variante auch in zwei Abschnitten erwandert werden. Eine Abkürzung etwa auf halbem Weg bietet sich an mit dem Rückweg von Tiefenbach über den Wormsberg, die Rebanlage Neusatz und die Koschelter Hohle nach Odenheim. Zudem bestehen sowohl von Eichelberg als auch von Tiefenbach Busverbindungen zurück nach Odenheim. Wer nicht die gesamte Wegstrecke wandern will, kann sich auf Teilabschnitte beschränken und so die gesamten Geopfade in mehreren Schritten kennen lernen.

Unterwegs laden schön gelegene Freisitze zur Rast und Gasthäuser sowie Besenwirtschaften zur Einkehr ein. Hier wird mit der Verkostung der lokalen Weine und einem zünftigen Vesper das leibliche Wohl mit Sicherheit nicht zu kurz kommen. Zu diesen großartigen Erlebniswanderungen wünschen wir viel Freude und bleibende Eindrücke.

Folgen Sie diesem Logo auf den beiden Geopfaden:

Geopfade im Östringer Kraichgau

Das Buch "Geopfade im Östringer Kraichgau" von Wolfgang Essig, erschienen zum Jubiläum `1.250 Jahre Östringen`, ist zum Preis von 12,50 Euro beim Bürgerbüro im Rathaus Östringen, bei den Ortschaftsverwaltungen in Odenheim, Tiefenbach und Eichelberg sowie im örtlichen Buchhandel erhätlich.

Infobereich