Aktuelles: Stadt Östringen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen

Hauptbereich

Neue Fossiliensammlung im Heimatmuseum

Autor: Anna Dezenter
Artikel vom 27.11.2018

Wolfgang Essig und Dr. Alexander Landmann ordneten in der vergangenen Woche die Fossilien aus Funden in Östringen und Umgebung in die neuen Vitrinen des Museums ein. Essig entwickelte bei der Planung des Geopfads die Idee, eine Fossiliensammlung im Museum als Station in den Geopfad einzubinden. Er fand großzügige Sponsoren für das Projekt und die Stadt kam für die restlichen Beschaffungskosten auf. Alexander Landmann brachte sein Fachwissen und seine Erfahrung bei der Gestaltung des Geopfades ein und blieb dem Projekt bis zur Verwirklichung der Fossiliensammlung als letzte Station des Pfades treu.

Der ureigene Sinn eines Museums ist es, Dinge den Besuchern zu zeigen. In den bisherigen unbeleuchteten Flachvitrinen war das nur unvollkommen möglich. Landmann lieferte neue beleuchtete Vitrinen, in denen von der Natur filigran gestaltete Einzelstücke wirkungsvoll präsentiert werden können.

Ein Großteil der Sammlung stammt von Dr. Max Wisshak, einem ehemaligen Schüler Essigs, der in der Abteilung Meeresforschung des Senckenberg-Museums in Wilhelmshaven arbeitet. Die versteinerten Meeresbewohner fand er vornehmlich im Muschelkalk auf dem Dinkelberg und bei  Grabungen zur Erweiterung des Thermalbads in Mingolsheim. Dr. Manfred Löscher steuerte Fundstücke von Säugetieren aus der Rheinebene bei. Weitere Objekte stellten private Sammler zur Verfügung.

Die Freunde des Heimatmuseums freuen sich über die neue Attraktion ihres Museums und hoffen, dass die Wanderer auf dem Geopfad beim Betrachten der Fossilien bis zu 250 Millionen Jahre in die längst  vergangenen Zeiten der Erdgeschichte eintauchen.

bac/br.

 

Die neuen beleuchteten Vitrinen im Erdgeschoss des Heimatmuseums werden am Samstag, den 8. Dezember, 15 Uhr, der Öffentlichkeit vorgestellt. Besucher können dann Fachgespräche mit den anwesenden Experten führen. Ungeachtet der gegenwärtigen Tiefbauarbeiten in der Keltergasse ist das Heimatmuseum am Veranstaltungstag fußläufig erreichbar.

 

(Bac)