Aktuelles: Stadt Östringen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen

Hauptbereich

Bebauungsplanung an Rodelweg und Heckenweg soll modifiziert werden

Autor: Anna Dezenter
Artikel vom 14.05.2018

Städtebauliches Konzept wahrt den Gebietscharakter

Mit großer Mehrheit fasste der Östringer Gemeinderat bei seiner zurückliegenden öffentlichen Sitzung den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans „Rodelweg, 2. Änderung“, mit dem das ursprünglich aus dem Jahr 1966 stammende Bauleitkonzept nicht zuletzt auch unter Berücksichtigung mehrerer zwischenzeitlich an die Verwaltung herangetragener konkreter Bauwünsche auf einen neuen Stand gebracht werden soll.

„Die städtebauliche Struktur und der Charakter des Gebiets bleiben gewahrt“, stellte Architekt Dietmar Glup als verantwortlicher Planer bei der Vorstellung der vorgesehenen Modifizierungen gegenüber den Gemeinderäten heraus. Im Einzelnen geht es in verschiedenen Teilbereichen der vom Bebauungsplan erfassten Siedlungsgebiete am Rodelweg und am Heckenweg um neue Festlegungen zur zulässigen Trauf- und Firsthöhe, um die Handhabung bei Ausbildung eines sogenannten Staffelgeschosses sowie um die zulässigen Dachformen. Ferner vorgesehen sind unter anderem eine Aktualisierung hinsichtlich mittlerweile inhaltlich überholter Ausweisungen von Grünflächen im Bereich des Heckenwegs und auch die Einbeziehung angrenzender und für eine Bebauung geeigneter Flächen, die künftig von der Mühlhausener Straße her erschlossen werden sollen.

Weitergehende Änderungen der planerischen Festsetzungen des Bauleitkonzepts „Rodelweg“ wurden bei der Aussprache im Gemeinderat zwar andiskutiert, sollen allerdings wegen ungelöster Fragen der Erschließung, wegen entgegenstehenden städtebaulichen Gesichtspunkten und wegen der topographischen Besonderheiten des Plangebiets mit teils ausgeprägten Hanglagen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht weiter verfolgt werden.

Verbunden mit dem Aufstellungsbeschluss für die Bauleitplanung „Rodelweg, 2. Änderung“ beauftragte der Gemeinderat die Verwaltung nun auch damit, nach Maßgabe der Bestimmungen des Baugesetzbuchs die Öffentlichkeit und die Fachbehörden sowie sonstige Träger öffentlicher Belange am Verfahren zu beteiligen.

br.