Aktuelles: Stadt Östringen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen

Hauptbereich

Auf früherem Gärtnereigelände soll ein Mehrfamilienwohnhaus entstehen

Gemeinderat gab grünes Licht für Bauvorhaben in Odenheim

An der Ecke Utestraße / Untere Klosterstraße in Odenheim soll in absehbarer Zukunft ein Mehrfamilienhaus mit acht Wohneinheiten errichtet werden. Zu dem Bauvorhaben, das zuvor bereits auch vom Odenheimer Ortschafsrat grundsätzlich gutgeheißen worden war, erteilte nun auch der Gemeinderat mit einstimmigem Beschluss sein Einvernehmen im Sinne der Bestimmungen des Baugesetzbuchs.

Nach den bei der Stadtverwaltung eingereichten Planunterlagen soll das Gebäude mit zwei Vollgeschossen zuzüglich einem oberen zurückversetzten Staffelgeschoss errichtet werden. Neben drei in den Baukörper integrierten Stellplätzen für Kraftfahrzeuge sind weiterhin auf dem Grundstück zwei Carports und acht nicht überdachte Stellplätze ausgewiesen.

Das Bauvorhaben befindet sich bereits seit rund eineinhalb Jahren in der Abstimmung zwischen Planer, Bauherr sowie der Stadt- und Ortschaftsverwaltung.

Ortsvorsteher und Stadtrat Gerd Rinck (SPD) bekannte jetzt bei der Gemeinderatssitzung, dass die geplante „vergleichsweise massive“ Neubebauung des früher für Zwecke einer Gärtnerei genutzten Geländes zunächst auch Gegenstand von Diskussionen im Ortschaftsrat gewesen sei. Letztlich habe der Ortschaftsrat allerdings unter der Maßgabe, dass nach Fertigstellung und Bezug des Gebäudes das Verkehrsgeschehen auf den vorgelagerten öffentlichen Straßen „aufmerksam zu beobachten ist“, sein Plazet geben können.

Über die Erteilung der Baugenehmigung entscheidet nun die Baurechtsbehörde beim Landratsamt Karlsruhe.

br.