Aktuelles: Stadt Östringen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen

Hauptbereich

Daumen hoch für Lesefuchs-Kurs

Stadtbücherei freut sich über vier weitere Lesefüchse

Auch in diesen Sommerferien konnten Kinder im Alter zwischen 8 und 10 Jahren sich im Ferienprogramm der Stadtbücherei in einem zweitägigen Kurs zum „Lesefuchs“ ausbilden lassen. Vorlesepatin Margarethe Langer weiß, wie sie mit Kindern gutes und spannendes Vorlesen einübt. Schon einige Jahre bildet sie ehrenamtlich Zweitklässler der Silcherschule über viele Wochen zu „Lesefüchse“ aus. Nach bestandener Prüfung können Lesefüchse anderen Kindern vorlesen und sie für Geschichten und Bücher begeistern. Ihr Können können sie im „Lesefuchsclub“ der Stadtbücherei weiter verbessern. Vorlesen lernen bedeutet zunächst einmal üben, üben, üben und zwar das laute Lesen. Dabei geht es aber im Lesefuchs-Kurs sehr lustig zu, denn Vorlesepatin Margarethe hat einige lustige Übungen für die 5 angehenden Lesefüchse dabei. Eine wichtige Regel hilft ebenfalls – nämlich die LLD-Regel – laut, langsam und deutlich. Deutlich reden lernen Schauspieler u.a. indem sie mit einem Korken im Mund sprechen müssen. Diese Übung macht den Kindern am meisten Spaß und immer wieder wird „korkisch“ vorgelesen. Gereimte Texte, Hexen- oder Zaubersprüche werden von den Kindern ebenfalls gerne vorgelesen. Eine kleine Vorleseübung gibt es als „Hausaufgabe“ nach dem ersten Tag für zuhause. Außerdem soll jedes Kind sein Lieblingsbuch für den zweiten Kurstag mitbringen. So langsam geht es dann auch schon auf die Lesefuchs-Prüfung zu. Einen geübten Text, sowie eine Vorlesestelle aus dem Lieblingsbuch werden die Teilnehmer der Jury vorlesen. Die Aufregung war groß. Frau Zauber und Frau Welz von der Stadtbücherei stellten sich als Jury zur Verfügung. Dritte und schwierigste Aufgabe war aber ein unbekannter Text, den die Kinder ziehen dürfen. Doch alle vier Lesefüchse - leider war eine Teilnehmerin erkrankt – bestanden die Prüfung mit Bravur. Bei der anschließenden Übergabe der Lesefuchs-Urkunden gaben die neuen Lesefüchse den anwesenden Eltern eine Kostprobe ihres Könnens und lasen das Gedicht „Jedes Kind hat eine Stimme“ sowohl „korkisch“ als auch ohne Korken vor. Frau Langer bedankte sich bei den Lesefüchsen fürs Mitmachen: „Ihr ward eine tolle Truppe. Es hat mir mit euch großen Spaß gemacht“. Auch die Lesefüchse gaben mit dem Daumen nach oben, das Kompliment an Frau Langer zurück. Der Lesefuchs-Kurs war einfach klasse!