Pressearchiv: Stadt Östringen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen
Pressearchiv

Infobereich

Hauptbereich

Artikel vom 23.06.2017

Das Quartierskonzept Östringen-Kernstadt

Stadtentwicklungskonzept „Östringen Stadtentwicklung 2030“

Der Gemeinderat der Stadt hat im Jahr 2013 die Erstellung eines Stadtentwicklungskonzeptes für die Stadt Östringen in Auftrag gegeben. Dieses wurde im Oktober 2015 fertig gestellt und durch den Rat der Stadt in der Sitzung vom 30.11.2015 offiziell beschlossen.

Erstellung von Quartierskonzepten mit höchster Priorität

Die Erstellung integrierter Quartierskonzepte für Bestandsgebiete ist im Maßnahmenkatalog zum Stadtentwicklungskonzept als Vorzugsprojekt höchster Priorität ausgewiesen. Als kurz- bis mittelfristige Maßnahme sollen diese schnell umgesetzt werden. Die Stadtverwaltung hat deshalb im Jahr 2016 die Klimaschutz- und Energieagentur im Landkreis Karlsruhe mit der Erstellung eines  energetischen Quartierkonzepts für die Kernstadt beauftragt. Die KfW fördert die Erstellung solcher Konzepte.

Wie ist das Quartier abgegrenzt

Ein Quartier ist immer ein abgegrenzter Teilbereich in einem bestehenden Ort. In der Kernstadt umfasst das Quartier das Schulzentrum im Süden und reicht bis zu den Vereinshallen im Norden (siehe Abbildung).

Was sind wesentliche Inhalte des Quartierskonzepts

  • Erhebung der vorhandenen Strukturen (z.B. Gebäudetypen)
  • Erhebung der vorhandenen Potentiale für erneuerbare Energien (z.B. Solarenergie)
  • Erhebung des Sanierungspotentials (wieviel Energie ließe sich durch die Sanierung von Gebäuden einsparen, welche Wertschöpfung ergäbe sich für die Stadt Östringen)
  • Eine zukunftsfähige Wärmeversorgung: Vorschlag zur Erstellung eines Nahwärmenetzes
  • Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit
  • Maßnahmenvorschläge für eine nachhaltige Stadtentwicklung
  • Maßnahmenvorschläge für die kommunalen Gebäude
  • Aufzeigen von Sanierungsstandards für private Gebäude (Gebäudeprototypen und ihre Sanierung: Aufwand und Ergebnis)
  • Maßnahmen zum altersgerechten und effizienten Umbau
  • Förderprogramme

 Wesentliche Ergebnisse

  • Das Quartierskonzept ist zwischenzeitlich fertig gestellt. Wesentliche Empfehlung ist der Bau eines Nahwärmenetzes zwischen Schulzenrum im Süden und TSV-Halle im Norden.  

Wie profitiert jeder Haushalt vom Quartierskonzept

  •  Die Stadt bietet bei Bedarf Energieberatungen zum Thema Gebäudesanierung an. Haben Sie Interesse, dann kontaktieren Sie uns: umweltamt@oestringen.de, Tel.: 07253/207-19 (Karin Kußmaul, Umweltbeauftragte). Wenn genügend Interessenten zusammen gekommen sind, organisiert die Stadtverwaltung einen Beratungstermin.
  • Die Aktion Stromsparbox der Stadt ist beendet. Insgesamt wurden 20 Stromsparboxen an Haushalte der Stadt Östringen ausgegeben.
  • Einkommensschwache Haushalte erhalten eine kostenlose Energieberatung im Rahmen des Projektes „Stromsparcheck kommunal“ der Caritas Bruchsal. Energieberater versorgen den beteiligten Haushalt mit entsprechenden Utensilien. Es besteht bei bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit der Bezuschussung eines neuen Kühlschranks. Bürger der Stadt Östringen erhalten dabei in einer begrenzten Anzahl einen erhöhten Zuschuss. Kontakt: 07251/3020 336 (Caritas Bruchsal, Herr Lauber).

Aktuelles

  • Es wurde eine vorübergehende Heizzentrale zur Versorgung des Nahwärmenetzes in der Dinkelbergstraße in der TSV-Halle eingerichtet und ist seit 2018 in Betrieb.   
  • Die Trasse wurde festgelegt. Alle Anwohner dieser Trasse wurden von der Stadtverwaltung angeschrieben. Es wurden die Kosten dargelegt. Für diejenigen, die noch unschlüssig sind, stehen die Experten für eine persönliche Beratung bereit. Sie stellen auch eine Vergleichsrechnung der jetzigen Heizkosten und einer künftigen Nahwärmeversorgung gegenüber. In dem Schreiben wurde auch darauf hingewiesen, dass im Falle einer neuen Heizung das Erneurbare Wärmegestz (EWämeG) einzuhalten ist. Hierzu kann man von der Verwaltung eine Broschüre anfordern. Bei einem Nahwärmeanschluss sind die Anforderungen seitens des EWärmeG bereits den Anschluss abgedeckt. Bürger, die einen Anschluss an das Nahwärmenetz wünschen, setzen sich direkt mit der Stadtverwaltung in Verbindung.
  • Derzeit läuft die Ausschreibung zur Suche eines Betreibers. Die Vergabe ist für Anfang Oktober vorgesehen.

Jetzt handeln!

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt aktiv zu werden. Sicher Sie sich Ihren Beratungstermin wenn Sie noch unschlüssig sind. Sind Sie bereits entschlossen, sich anschließen zu lassen, dass sichern Sie sich Ihren Anschluss. Nehmen Sie gleich Kontakt zur Verwaltung auf.

Bei Fragen:

Nahwärmetelefon:
Telefonnummer: 0721 936 996 50 Herr Thiel von der Klimaschutz- und Energieagentur

Ihr Ansprechpartner in der Stadtverwaltung Östringen:
Telefonnummer: 07253 207-19 Karin Kußmaul, Umweltbeauftragte

Infobereich