Corona: Stadt Östringen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen

Infobereich

Hauptbereich

Artikel vom 12.03.2021

CORONA-IMPF-HOTLINE 07253 207-340

Ehrenamtliche Unterstützung bei der Buchung eines Corona-Impftermins sowie bei der Fahrt zum Impfzentrum

tliche Bürgerinnen und Bürgern haben sich zuletzt mit Anfragen rund um die Corona-Impfung an die Stadtverwaltung gewendet. So äußerten Einwohnerinnen und Einwohner vereinzelt bereits die Sorge, bei der Impfung nicht berücksichtigt zu werden, weil ihre Versuche, einen Impftermin zu buchen, bisher vergeblich waren, weil ihnen kein Internetzugang zur Verfügung steht, weil sie ohne E-Mail-Adresse oder Handy nicht weiter wissen oder weil sie mit dem digitalen Buchungsvorgang nicht zurechtkommen.

Deshalb hat die Stadt Östringen nun eine Corona-Impf-Hotline eingerichtet.

Ab Montag, den 1. März 2021, wird unter der Rufnummer

                                                                                07253 207-340

für Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Östringen im Bedarfsfall eine ehrenamtliche Hilfestellung bei der Buchung des Corona-Impftermins und ggf. auch ehrenamtliche Unterstützung bei der Organisation der Fahrt zum Impfzentrum vermittelt. Für diese Hilfsinitiative haben sich bei der Stadtverwaltung Bürgerinnen und Bürger aus allen Stadtteilen gemeldet und ihre ehrenamtliche Unterstützung angeboten.

Die Corona-Impf-Hotline der Stadt Östringen ist montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr sowie zudem montags bis mittwochs von 14 Uhr bis 16 Uhr und donnerstags von 14 Uhr bis 18.30 Uhr verfügbar.

 

1. Unterstützung bei der Buchung des Impftermins

Wenn Sie zur Gruppe der aktuell Impfberechtigten gehören (zurzeit u.a. Personen im Alter über 70 Jahren sowie Beschäftigte in medizinischen und pflegerischen Berufen) und Unterstützung bei der Buchung Ihres Impftermins benötigen, vermitteln wir Ihre Anfrage an eine ehrenamtliche Person (vorzugsweise aus Ihrem Stadtteil), die sich darum kümmert, dass Sie Ihre Impftermine bekommen. Diese Person wird sich mit Ihnen zunächst zeitnah telefonisch in Verbindung setzen.

Bitte beachten Sie: Die Stadt hat keinen Einfluss auf die Anzahl der Impftermine, die in den verschiedenen Impfzentren zur Vergabe kommen. Deshalb ist bei der Buchung von Impfterminen voraussichtlich zunächst weiterhin etwas Geduld gefordert. Doch unsere Ehrenamtlichen sorgen kostenfrei dafür, dass Sie auf jeden Fall Ihre (beiden) Impftermine bekommen.

 

2. Unterstützung bei der Fahrt zum Impfzentrum

Die Krankenkassen in Baden-Württemberg und das Ministerium für Soziales und Integration haben sich auf Regelungen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeinigt, die nicht selbstständig zu einem der Impfzentren gelangen können. Demnach kann jeder, der auch heute schon beispielsweise Fahrten zum Hausarzt von der Krankenkasse bezahlt bekommt, auch für den Weg zum Impfzentrum die Möglichkeit einer sogenannten Krankenfahrt nutzen. In diesen Fällen sollte grundsätzlich eine ärztliche Verordnung vorliegen, die beim Hausarzt auch telefonisch erfragt werden kann. In der ersten Gruppe der Impfberechtigten, die derzeit einen Impftermin bekommen kann, sind u.a. Menschen, die älter als 80 Jahre sind. Bitte prüfen Sie vorrangig Ihre Berechtigung für eine Krankenfahrt zum Impfzentrum.

Für im Stadtgebiet Östringen wohnhafte und in ihrer Mobilität eingeschränkte Seniorinnen und Senioren, die eine solche Berechtigung für eine Krankenfahrt nicht haben und auch über keine andere Möglichkeit (Angehörige, Freunde, Nachbarn, …) verfügen, ein Impfzentrum in der Region zu erreichen, bietet die Stadt Östringen die Vermittlung eines ehrenamtlichen Fahrdienstes zum Impftermin an. Voraussetzung ist, dass die betreffende Person bereits einen vorher fest vereinbarten Impftermin in einem der Impfzentren im Nahbereich hat. Die Abholung erfolgt zuhause. Anschließend erfolgt die Begleitung zum Impfzentrum und abschließend die Heimfahrt. Dieser ehrenamtliche Dienst ist für die beförderte Person ebenfalls kostenfrei.

Auch bei diesem Service leitet die Stadtverwaltung eine entsprechende Anfrage aus der Bevölkerung an eine/-n Ehrenamtlichen weiter, der/die sich zeitnah zunächst ebenfalls telefonisch mit der anfragenden Person in Verbindung setzt.

 

3. Hinweise zum Ablauf

Bitte beachten Sie beim Kontakt mit dem/der Ehrenamtlichen, der/die Ihre Anfrage bearbeitet, die Corona-Regeln: Besprechen Sie Ihr Anliegen zunächst am Telefon. Falls ein persönlicher Kontakt notwendig ist, halten Sie Abstand und tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz. Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer werden eine FFP2-Maske tragen.

Wenn Sie bei der Corona-Impf-Hotline der Stadtverwaltung anrufen, teilen Sie uns bitte Ihr genaues Anliegen mit und halten Sie Ihre Kontaktdaten bereit: Adresse, Telefonnummer, ggf. E-Mail-Adresse und Handynummer. Ihre Kontaktdaten werden lediglich zum Zweck der Buchung der ehrenamtlichen Unterstützung aufgenommen und zwei Wochen nach Erledigung des Auftrags wieder vernichtet.

 

Ihre Stadtverwaltung

 

Felix Geider
Bürgermeister

  

Infobereich