Seite drucken
Stadt Östringen (Druckversion)
Artikel vom 31.08.2022

Jedes Buch kommt der Arbeit in Kinderhospizen zugute

Giganica-Hoffnungsläufer Harry Ohlig besuchte Östringer Firma

Harry Ohlig will die Welt ein kleines bisschen besser machen. 2014 begann er zu laufen, jeden Tag 21,1 Kilometer, zunächst dreieinhalb Jahre lang nahezu ohne Unterbrechung, ein "Hoffnungslauf" der ganz besonderen Art. Ohlig läuft auch seither weiter, um zu helfen und in den Fokus nimmt er dabei Hospize, also Einrichtungen, in denen schwerbehinderte beziehungsweise schwerkranke Kinder in der Endphase ihres Lebens liebevolle Aufnahme finden und ihre Angehörigen zugleich lernen, Abschied zu nehmen und ihre Trauer zu bewältigen.

Harry Ohlig schuf das Spendenprojekt “Giganica” und ließ seine Karriere als Event- und Marketingmanager hinter sich. Was er mit viel Idealismus begann, trieb ihn zwischenzeitlich fast in den Ruin. Doch Harry Ohlig ist keiner, der sich unterkriegen lässt. Seine Gedanken, die ihn während seines enormen Laufpensums begleiteten, seine erfüllenden Begegnungen mit behinderten und kranken Kindern, seine Freude am einfachen Dasein im Hier und Jetzt, aber auch die Erfahrung von bitterer Enttäuschung und zahlreichen Rückschlägen hat Harry Ohlig in seinem Buch "Am Anfang meiner langen Reise" zusammengetragen. Herausgekommen ist dabei auch ein leidenschaftliches “JA” zu seinem selbstbestimmten Leben.

Seine jüngste Giganica-Spendenbuch-Tour führte Harry Ohlig nun auch ins Badische nach Östringen zum Unternehmen SASA Sauer GmbH in der Karl-Schiller-Straße 14. Das von Stephan und Karin Sauer geführte Familienunternehmen mit acht Arbeitsplätzen stellt hochwertige Geräte zur Gewährleistung der Hygiene in Betrieben der Lebensmittelindustrie her, darunter elektrische Fluginsektenvernichter, die ohne Biozide auskommen, oder auch Ultraschalltechnik zur Vergrämung von Mäusen, Ratten und kriechenden Schadinsekten.

Stephan und Karin Sauer hatten Harry Ohlig vor zwei Jahren während einer Urlaubsreise an den Bodensee kennengelernt und konnten den "Hoffnungsläufer" nun zu Hause in Östringen in ihrer Firma im Beisein der Mitarbeiter willkommen heißen. "Herzlicher hätte der Empfang nicht sein können", meinte Harry Ohlig nach der Visite in der Kraichgaustadt und freute sich zugleich, dass die Familie Sauer den Preis zum Erwerb von 10 Spendenbüchern, die an Kunden sowie Freunde und Bekannte weitergereicht werden, unter Berücksichtigung des guten Zwecks mit einer großzügigen Spende aufstockte. Für Harry Ohlig, der zurzeit in Baden-Württemberg tourt, sind es solche Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen im Land, die ihn immer wieder beflügeln und ihn stets neu motivieren, sein Spendenbuch-Projekt zugunsten der Arbeit von Kinderhospizen fortzuführen.

br.

http://www.oestringen.de//buergerservice-verwaltung/aktuelles