Aktuelles: Stadt Östringen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen

Hauptbereich

Artikel vom 04.08.2021

Über Jahrzehnte die Entwicklung der Stadt mitgeprägt

Bauamtschef Michael Stadtmüller und IT-Fachbeauftragte Susanne Hotz verabschiedet

Mit Ablauf des Monats Juli sind jetzt bei der Östringer Stadtverwaltung Bauamtsleiter Michael Stadtmüller und auch die Fachbeauftragte für Informations- und Kommunikationstechnik Susanne Hotz aus dem aktiven Dienst ausgeschieden. Bei der Verabschiedung der beiden Führungskräfte würdigte Bürgermeister Felix Geider die hervorragenden Leistungen, mit denen Stadtmüller und Hotz in den zurückliegenden Dekaden in ihren jeweiligen Wirkungskreisen zu wichtigen „Eckpfeilern“ des Rathausteams wurden.

„Das Ende Ihrer aktiven Dienstzeit stellt für unsere Verwaltung durchaus eine spürbare Zäsur dar“, brachte der Bürgermeister im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Gespräch mit dem in den Ruhestand scheidenden Stadtbaumeister und der in die Freistellungsphase ihrer Altersteilzeit eintretenden IT-Leiterin zum Ausdruck. Geider dankte dabei nachdrücklich für die jederzeit mit großem persönlichen Engagement geleistete Arbeit, mit der sowohl Stadtmüller wie auch Hotz die Entwicklung der Stadt mitgeprägt hätten, und wünschte gemeinsam mit Monika Bentheimer als Repräsentantin des Personalrats für den nun folgenden nächsten Lebensabschnitt vor allem Gesundheit und Wohlergehen.

Michael Stadtmüller trat den Dienst im Rathaus seiner Heimatstadt Östringen einst im Juli 1990 an, nachdem er zuvor 1983 erfolgreich das Studium als Bauingenieur an der Fachhochschule Karlsruhe absolviert und sieben Jahre vielfältige berufliche Praxis in der Baubranche beziehungsweise auch im kommunalen Bereich gesammelt hatte. Zunächst als Stadtbaumeister federführend für die technische Bauverwaltung und die damit verbunden auch für die Steuerung des kommunalen Bauhofs verantwortlich, wurde Stadtmüller 2005 mit der Leitung des gesamten Stadtbauamts betraut. Besondere Wegmarken in seiner beruflichen Tätigkeit bei der Östringer Stadtverwaltung waren unter anderem die bauliche Erweiterung des Leibniz-Gymnasiums, die umfangreichen Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung des Hochwasserschutzes im Kernort, die grundlegende Sanierung und Neugestaltung zahlreicher Wohnstraßen in allen Stadtteilen sowie zuletzt auch die Realisierung des neuen Nahwärmenetzes.

Als „Mann für alle Fälle“ war Stadtmüller über viele Jahre hinweg auch für die Bürgerinnen und Bürger in jeglichen Bausachen der erste Ansprechpartner im Rathaus, auch das hielt Bürgermeister Geider nun nochmals anerkennend fest.

Susanne Hotz hatte nach ihrer Ausbildung zur EDV-Kauffrau bereits seit 1978 vielfältige Berufserfahrung in der IT-Branche gesammelt, bevor sie im Oktober 2000 im Östringer Rathaus innerhalb des Hauptamts den Dienst als Fachbeauftragte für Informations- und Kommunikationstechnik antrat. In den folgenden Jahren setzte die gebürtige Karlsruherin, die bereits zuvor auch ihren familiären Lebensmittelpunkt von der Fächerstadt in den Kraichgau verlegt hatte, im Rahmen ihrer Tätigkeit die datentechnische Infrastruktur der gesamten Stadtverwaltung völlig neu auf und schloss die kommunalen Amtsstuben somit gleichsam an die moderne Datenautobahn an.

In den zurückliegenden mehr als zwei Jahrzehnten wurde unter der Regie von Susanne Hotz die komplette Hard- und Softwareausstattung der Stadtverwaltung kontinuierlich auf einem zeitgemäßen Stand gehalten, zudem koordinierte Hotz die notwendigen Investitionen in moderne Netzwerktechnik in den kommunalen Gebäuden und Liegenschaften. Die versierte IT-Fachfrau wirkte darüber hinaus unter anderem auch maßgeblich beim Ausbau der kommunalen Internetpräsenz mit, die wegen innovativer Ansätze mehrfach bei landesweiten Wettbewerben Beachtung fand, und brachte außerdem die digitale Rats- und Bürgerinformation voran. Rechtzeitig vor ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst konnte Susanne Hotz nun zuletzt auf Basis der unter ihrer Regie erarbeiteten Medienentwicklungspläne an den Schulen im Stadtgebiet auch die Maßnahmen des auf Bundesebene beschlossenen Digitalpakts erfolgreich umsetzen und damit verbunden umfangreiche Fördermittel nach Östringen lenken.

Für die notwendige personelle Kontinuität im Rathaus ist im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Stadtbauamtsleiter Stadtmüller und IT-Fachfrau Hotz unterdessen selbstverständlich schon gesorgt worden – das Team des Bauamts, das ab sofort von Markus Schäfer geführt wird, wurde durch den diplomierten Architekten Jürgen Schorr bereits wieder vervollständigt und gleiches gilt für die IT-Abteilung des Hauptamts, wo Fachinformatiker Julian König die Nachfolge von Susanne Hotz angetreten hat. 

 

br.