Aktuelles: Stadt Östringen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen

Hauptbereich

Artikel vom 09.09.2020

Schulen können nach den Sommerferien wieder geöffnet werden - Update Corona 9.9.2020

Schutz- und Hygienebestimmungen haben unverändert große Bedeutung

Die Corona-Pandemie ist auch in unserer Region noch längst nicht vorüber. Vor allem Rückkehrer aus dem Sommerurlaub in Risikogebieten ließen in Baden-Württemberg die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus zuletzt wieder deutlich ansteigen. Eine verlässliche Einschätzung zu den Auswirkungen des Reise- und Urlaubsverkehrs auf das Infektionsgeschehen wird jedoch absehbar erst ein bis zwei Wochen nach Ende der Sommerferien möglich sein. Gewisse Sorge bereiteten den Gesundheitsbehörden in den letzten Tagen auch die wieder schneller ansteigenden Infektionszahlen im benachbarten Elsass.

Der Bund und die Länder haben sich zwischenzeitlich auf Notfallmechanismen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geeinigt und einen Grenzwert bestimmt, ab wann lokale Beschränkungen eingeführt werden. Schon mit dem Beschluss zwischen Bund und Ländern zu Maßnahmen der Eindämmung der COVID-19-Epidemie vom 6. Mai 2020 wurde die 7-Tage-Inzidenz als Messzahl für eine Bewertung des Infektionsgeschehens und entsprechender Kontrollmaßnahmen festgelegt. Sie entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner und liegt für Baden-Württemberg aktuell im Durchschnitt bei 13,8. In Landkreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage werden vom jeweils zuständigen Gesundheitsamt, je nach regionaler Lage, in Absprache mit den Landesbehörden entsprechende beschränkende Maßnahmen gegen den schnellen Anstieg der Infektionsrate ergriffen. Der Wert zur Auslösung einer Vorwarnstufe liegt in Baden-Württemberg bei 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche.

Die sogenannte Reproduktionszahl beziehungsweise der 7-Tages-R-Wert wurde vom Robert-Koch-Institut für Baden-Württemberg zuletzt mit R 0,99 angegeben. Der Wert steht für die Anzahl von Personen, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

Am Dienstag, 8. September, hat das Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg insgesamt weitere 257 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand: 16.00 Uhr). Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 44.110 an. Davon sind ungefähr 38.550 (+238) Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind geschätzt 3.694 (+19) Menschen im Land mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert. Dem Landesgesundheitsamt wurden am 9. September zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Bundesland auf insgesamt 1.866.

In der Stadt Östringen waren zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses für diese Ausgabe der Stadtnachrichten weiterhin keine aktiven Infektionen registriert.

Öffentliche Veranstaltungen und Sportevents mit insgesamt bis zu 500 als Aktive oder Besucher teilnehmenden Menschen sind vorerst in Baden-Württemberg weiterhin erlaubt. Großveranstaltungen wie Volksfeste, bei denen Hygienemaßnahmen nicht zuverlässig überwacht und gewährleistet und auch die Kontakte nicht vollständig nachvollzogen werden können, bleiben hingegen nach aktuellem Stand bis mindestens zum Jahresende verboten.

An den Schulen im Land sollen die Schüler nach den Sommerferien wieder regulär unterrichtet werden. An weiterführenden Bildungseinrichtungen wird nach den Ferien eine Maskenpflicht gelten - jedoch nicht im Unterricht, sondern vor allem auf den Fluren, Pausenhöfen sowie in Treppenhäusern und Toiletten. Die Maskenpflicht gilt auch für den ÖPNV und somit auch für die Benutzung von Schulbussen und der Bushaltestellen. Zu Beginn des neuen Schuljahrs wird die Einhaltung der dementsprechenden Vorgaben von Ordnungsamt und Polizei regelmäßig überwacht.

Die Kindergärten können unter Beachtung der für diese Einrichtungen vorgesehenen Schutz- und Hygienebestimmungen öffnen.

In der Öffentlichkeit dürfen sich weiterhin 20 Menschen aus mehreren Haushalten treffen. Unverändert muss in der Öffentlichkeit grundsätzlich ein Mindestabstand zu anderen Menschen von 1,5 Metern eingehalten werden. Ausnahmen gelten, soweit es sich ausschließlich um Personen handelt, die im selben Haushalt leben, miteinander in gerader Linie verwandt sind oder Geschwister bzw. deren Nachkommen sind.

Die aktuelle Lagekarte zur COVID-19-Situation im Landkreis Karlsruhe ist auf dem gemeinsamen Corona-Informationsportal der Stadt Karlsruhe und des Landkreises Karlsruhe (www.corona.karlsruhe.de) verfügbar.

Die neuesten Informationen zur Corona-Verordnung und zu den tagesaktuell geltenden Vorgaben sowie die jeweils gültige Fassung der CoronaVO können auf der Internetpräsenz des Landes www.baden-wuerttemberg.de aufgerufen werden.

br.