Aktuelles: Stadt Östringen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen

Hauptbereich

Artikel vom 14.03.2021

Landtagswahl am 14. März 2021 - Deutlich mehr Briefwähler

Vorläufige Wahlergebnisse am Wahlabend über die städtische Website verfügbar

Für die Wahl des baden-württembergischen Landtags am 14. März 2021 wurden im Bereich der Stadt Östringen neun allgemeine Wahlbezirke für die Urnenwahl und zwei Briefwahlbezirke gebildet. Unmittelbar nach dem Ende der allgemeinen Wahlzeit um 18 Uhr beginnen die Wahlvorstände in den verschiedenen Wahlbezirken in öffentlicher Sitzung mit der Ermittlung des jeweiligen vorläufigen Wahlergebnisses, ebenso die Briefwahlvorstände, die zuvor ab 14 Uhr - ebenfalls in öffentlicher Sitzung - mit der Zulassung der eingegangenen Wahlbriefe befasst sind. Die vorläufigen Wahlergebnisse zur Landtagswahl für den Bereich der Stadt Östringen sind am Wahlabend hier online verfügbar. 

Im Vorfeld des Wahltags wurde entsprechend einem landesweiten Trend auch in Östringen eine gegenüber vorangegangenen Parlaments- und Kommunalwahlen deutlich höhere Zahl von Anträgen auf Ausstellung eines Wahlscheins mit Briefwahlunterlagen registriert. Insgesamt machten bis zum Freitag vor der Wahl rund 42 Prozent der Wahlberechtigten von dieser Option Gebrauch. Zwar zeichnet sich ohnehin schon seit Jahren ein klarer Trend zu einem höheren Anteil von Briefwählerinnen und Briefwählern ab; mit hoher Wahrscheinlichkeit könnte nun jedoch zusätzlich auch die Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bei vielen Wahlberechtigten ein Beweggrund gewesen sein, bei der Landtagswahl auf die Option zur Stimmabgabe per Briefwahl zurückzugreifen.

Von zahlreichen Wählerinnen und Wählern in Östringen, die ihre Stimme am Wahlsonntag ganz klassisch bei der Urnenwahl abgaben, wurde indessen das umfassende Schutz- und Hygienekonzept der Stadt ausdrücklich gelobt, mit dem das Risiko einer Corona-Infektion während des Besuchs des Wahllokals minimiert werden sollte. Um möglichst große persönliche Schutzabstände gewährleisten zu können, wurden die Wahlräume für die Urnenwahl in allen Stadtteilen dieses Mal nicht in den örtlichen Rathäusern beziehungsweise in Schulräumen eingerichtet, sondern in der Hermann-Kimling-Halle (Östringen), in der Mehrzweckhalle (Odenheim), in der Kreuzberghalle (Tiefenbach) sowie im Clubhaus des Sportvereins (Eichelberg). Auch von den Briefwahlvorständen werden heuer größere Räumlichkeiten als sonst genutzt, und zwar in Östringen die Erich-Bamberger-Stadthalle und in Odenheim die Schulturnhalle. Wichtige Elemente des Schutz- und Hygienekonzepts für die Landtagswahl sind in allen Wahlgebäuden und Wahlräumen unter anderem kontinuierliche Lüftungsmaßnahmen, das Bereithalten von Desinfektionsmöglichkeiten sowie die Einrichtung und Ausschilderung von kontaktarmen Laufwegen. 

Wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger, die ihre Stimme bei der Landtagswahl per Urnenwahl abgeben, müssen dabei aus Gründen des Infektionsschutzes eine FFP-Maske oder eine medizinische Maske tragen. Eine Ausnahme von der Verpflichtung, bei der Teilnahme an der Urnenwahl eine solche Maske zu tragen, ist lediglich bei Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attests möglich.