Aktuelles: Stadt Östringen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Bürgerservice & Verwaltung in Östringen

Hauptbereich

Artikel vom 24.02.2021

Mit Holger Gramlich rückt ein alter Bekannter an den Ratstisch nach

Antrag von Stadtrat Lothar Heim auf Ausscheiden aus dem Gemeinderat gebilligt

Bei seiner jüngsten Sitzung am Montagabend bestätigte der Östringer Gemeinderat mit einstimmigem Beschluss den Antrag von Stadtrat Lothar Heim (SPD) auf Ausscheiden aus dem Ratsgremium zum Ende des Monats Februar 2021. Der in der Kernstadt beheimatete Sozialdemokrat gehört dem Gemeindeparlament seit 1994 und somit schon nahezu 27 Jahre lang an. Heim konnte sich bei seiner Initiative auf Ausscheiden aus dem Rat auf die Bestimmungen der Gemeindeordnung berufen, die unter anderem eine zehnjährige oder längere ehrenamtliche Tätigkeit als Gemeinderatsmitglied als einen wichtigen Grund für einen solchen Antrag anerkennt.

„Im Rahmen ihrer Ratstätigkeit haben Sie im besten Sinne stets als engagierter Vertreter der Interessen der Bevölkerung gehandelt“, bescheinigte jetzt Bürgermeister Felix Geider Stadtrat Heim im Anschluss an die zustimmende Beschlussfassung des Gemeinderats zu dessen Antrag auf Ausscheiden.

Herzliche Worte des Dankes und der Anerkennung für die im Ehrenamt als Gemeinderat geleistete Arbeit richtete der Rathauschef nun im Rahmen der jüngsten Sitzung gleichermaßen auch an Gerd Rinck, dessen Antrag auf Ausscheiden vom Stadtparlament bereits bei der vorangegangenen Zusammenkunft im Januar akzeptiert worden war, bei der Rinck aus persönlichen Gründen allerdings nicht selbst hatte anwesend sein können. Gerd Rinck gehörte dem Gemeinderat sogar schon seit 1984 ununterbrochen an, seine kommunalpolitischen Ehrenämter als Ortsvorsteher von Odenheim und als Mitglied des dortigen Ortschaftsrats wird er auch weiterhin wahrnehmen.  

Bei der Gemeinderatssitzung am zurückliegenden Montag würdigte nun auch SPD-Fraktionschef Christian Huth das langjährige erfolgreiche Wirken der beiden auch über die parteilichen Grenzen hinweg anerkannten Sozialdemokraten. „Mit dem Ausscheiden von Gerd Rinck und Lothar Heim verliert der Gemeinderat insgesamt 64 Jahre an wertvoller kommunalpolitischer Erfahrung“, bedauerte Huth. Für den anlassbezogen zusammentretenden informellen Kreis der Gemeinderatsmitglieder aus der Kernstadt, in der es anders als in den kleineren Stadtteilen keinen Ortschaftsrat gibt, dankte Klemens Haag (Unabhängige Liste) Lothar Heim für das stets kollegiale Miteinander.

Ab März rückt nun auf den Sitz von Lothar Heim im Stadtparlament aus dem Wahlvorschlag der SPD für die Gemeinderatswahl 2019 dessen langjähriger kommunalpolitischer Weggefährte Holger Gramlich als die mit dem Wahlergebnis festgestellte Ersatzperson mit der nächsthöchsten Stimmenzahl nach. Gramlich gehörte dem Gemeinderat bereits von 2014 bis 2019 als Mitglied an.

Im Wege von Nachwahlen zur Besetzung der beratenden Ausschüsse des Gemeinderats, die durch das bereits vollzogene Ausscheiden von Gerd Rinck beziehungsweise das anstehende Ausscheiden von Lothar Heim aus dem Ratsgremium notwendig wurden, bestimmte das Stadtparlament nun ferner mit jeweils einstimmigen Beschlüssen Stadtrat Thomas Krapp zum neuen Mitglied des Verwaltungsausschusses und Stadtrat Holger Gramlich zum neuen Mitglied des Ausschusses für Umwelt und Technik. Für den Fall der terminlichen Verhinderung bei Sitzungen des jeweiligen Ausschusses übernehmen Stadtrat Krapp und Stadtrat Gramlich auf Basis weiterer Wahlentscheidungen des Gemeinderats wechselseitig ihre persönliche Vertretung.

br.